Reisespezial: Bulgarien

      Kommentare deaktiviert für Reisespezial: Bulgarien
Rolf Handke / pixelio.de

Sie möchten mal wieder verreisen und sich vom alltäglichen Streß erholen, dann machen sie doch einfach mal Urlaub in Bulgarien. Bulgarien ist ein sehr schönes Urlaubsland und zudem noch sehr günstig. Besonders preiswert kann man den Urlaub abwickeln, wenn sie als Frühbucher anreisen. Als Frühbucher in Bulgarien sparen sie sowohl beim Flug als auch bei der Unterkunft in ihrem Hotel. Besonders für Familien ist dies sehr lukrativ.

So kann man am meisten sparen und das für alle Personen die mitfliegen. Familien können sowieso nur in den Ferien der Kinder fliegen. Somit steht der Reisetermin eigentlich immer fest und die Reise nach Bulgarien kann schon frühzeitig gebucht werden. Es muss also nur noch eine schöne Region in Bulgarien ausgesucht werden und das Buchen kann beginnen. Am meisten Geld können sie sparen, wenn sie den Urlaub über ein halbes Jahr im Vorraus buchen. Somit steht ihnen ein wunderschöner und vor allem preiswerter Urlaub in Bulgarien nichts mehr im Wege.

Sinemoretz

Etwa 100 Kilometer südlich von der Großstadt Burgas und am südlichsten Punkt der bulgarischen Schwarzmeerküste liegt Sinemoretz, ein kleiner Urlaubsort in Bulgarien. Sinemoretz lebt von seinen breiten, schönen Stränden und dem kristallklaren Wasser an seinen Küsten. Insgesamt gibt es am Stadtrand fünf verschiedene Strände in nächster Nähe. In der Umgebung des Ferienortes befinden sich einige Naturgebiete und so dient Sinemoretz vor allem als Ziel für Erholungsurlaube. Sinemoretz ist Teil des Naturreservates Strandja.

Nicht weit entfernt vom Dorf ist die Mündung des Flusses Weleka, in dem mehr als 30 verschiedene Fischarten zu Hause sind. Neben dem Fluss befinden sich die Longosewälder, die mit ihrer fast schon exotischen Vegetation beeindrucken. Etwa zehn Kilometer lang kann man neben ihnen den Fluss befahren. In der Stadt selbst wurde darauf geachtet, nicht alles zu verbauen und viele Grünflachen zu erhalten. Dennoch gibt es in Sinemoretz eine Auswahl an Unterkünften für alle Bedürfnisse. Familienfreundliche Hotels oder Ferienhäuser sind zu sehr günstigen Preisen buchbar.

Primorsko

Südlich von Burgas (Bulgarien) liegt auf einer kleinen Halbinsel die Stadt Primorsko. Das Klima hier im Südosten des Landes ist angenehm warm, die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen in den Sommermonaten bis zu 30 Grad, die Wassertemperaturen können dann gut und gerne auf 28 Grad steigen. Der bekannte Urlaubsort wartet mit schönen und sauberen Sandstränden, die flach abfallen, sowie Dünen direkt am Schwarzen Meer auf. Hier werden diverse Aktivitäten wie Tauchen, Angeln, Jetski und Banana Boat fahren angeboten.

Feriengäste können auf der Uferpromenade, am Hafen und durch die Altstadt flanieren, shoppen gehen oder sich in einem der Cafés, Restaurants und Tavernen entspannen. Von Primorsko aus lassen sich Touren in das Hinterland, zum Beispiel zu einem Steintempel aus der Bronzezeit, unternehmen. Ferner bieten sich Wanderungen im nahe gelegenen Strandja-Gebirge an. Auf Grund der südlichen Lage finden sich in der Region Zypressen, Oliven- und Feigenbäume sowie zahlreiche wilde Pflanzen. Ausflüge bieten sich außerdem in das nördlich gelegene Sozopol, nach Burgas, in die historische Altstadt von Nessebar und in das rund 200 Kilometer entfernte Istanbul an.

Nessebar

Helga Ewert / pixelio.de

Helga Ewert / pixelio.de

Nessebar zählt heute zu den ältesten Städten der bulgarischen Schwarzmeerküste. Seit Jahrzehnten hat sich die kleine Halbinsel als beliebtes Urlaubsziel sowohl für einheimische als auch für fremde Touristen etabliert. Viele sind die Gründe dafür, aber vor allem ist Nessebar ein wahres Zeichen für die jahrhundertelange Geschichte Bulgariens geblieben. Antike, Mittelalter und zugleich Neuzeit wurden architektonisch und kulturell erhalten. Die Altstadt von Nessebar, die auch als Insel betrachtet werden kann, wurde durch eine 350 Meter lange, schmale Brücke mit dem Festland – Neustadt genannt – verbunden. Auf der Insel befinden sich auch die Wahrzeichen der Stadt wie die Windmühle, die byzantinische Festungsmauer oder die alte Metropolitenkirche aus dem 5. Jahrhundert.

Für diese historischen Bauwerke wurde Nessebar in das Weltkulturerbe von UNSECO aufgenommen. Die Stadt grenzt direkt an zwei weitere Urlaubsorte – Sonnenstrand und Rawda, die vor allem für ihre moderne Gestaltung und für das prickelnde Nachleben bekannt geworden sind. Die Nachbarorte sind sogar zu Fuß zu erreichen – etwa 15 bis 20 Minuten dauert der Spaziergang am Strand und man gelangt direkt in den attraktiven Kurort Sonnenstrand. Der Kontrast zwischen neu und Alt im Nessebar ist erstaunlich, jedoch verweben sich beide Arten ineinander und bieten somit die Gelegenheit für einen komfortablen Urlaub mit historisch bedeutenden Sehenswürdigkeiten, luxuriösen Hotels und einer Vielfalt an Unternehmungsmöglichkeiten.

Sozopol

Rolf Handke / pixelio.de

Rolf Handke / pixelio.de

Sozopol, die älteste Stadt Bulgariens, liegt am Rande der Burgas-Bucht am Schwarzen Meer, etwa 30 km südlich der Kreishauptstadt Burgas (Flughafen) entfernt. Dieses zurecht als Zeuge der Jahrhunderte bezeichnete Städtchen, entstand bereits um das 13. Jahrhundert vor Christus. Romantisch, sonnig, friedlich – Sozopol ist noch ursprünglich und hat seinen eigenen Charakter. Enge, steile Gassen und winzige Häuschen im Stil der bulgarischen Wiedergeburt prägen die ruhige Künstlerstadt. Hier wird jährlich das Art-Festival Apolonia veranstaltet. Aber nicht nur deswegen ist Sozopol bei Künstlern sehr beliebt – sie lassen sich hier von der Idylle inspirieren.

Die alte Stadt stellt ein einheitliches Ensemble aus altertümlichen Kirchen, gepflasterten Straßen, einem kleinen Fischerhafen und einer Menge Zypressen und Feigenbäumen dar. Das touristische Interesse wird besonders durch das archäologische Museum und die Gemäldegalerie geweckt. Wer hier Urlaub macht, wird ganz sicher die Feinsandstrände, die etwas nostalgische Atmosphäre und die romantischen Abende genießen. Auf jeden Fall ist in Sozopol für jeden Geschmack das Passende zu finden – durch den Hauch der Moderne, durch die einsame Umgebung und durch die sehenswerte Historie.

Tsarevo

Tsarevo in Bulgarien, ist eines der schönsten Urlaubsziele. Die Gastfreundlichkeit, und der gute Service der in dieser Stadt herrscht, macht einen Urlaub zu einem paradiesischen Aufenthalt. Gerade für Sonnenanbeter und Sonnenhungrige, ist die Stadt, mit ihrer traumhaften Bucht am schwarzen Meer, ein perfekter Urlaubs- und Badeort. Die umliegenden Restaurants, bieten ein sehr vielfältiges Angebot an Speisen, diese ein wahrer Genuss sind. Auch für Kinder bietet dieser Ort die besten Gegebenheiten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Familien in Tsarevo ihren Urlaub verbringen. Abschalten und entspannen ist hier kein Fremdwort, und auch die historischen Besitztümer dieser Stadt, sind sehr sehenswert.

Campingfreunde, können auf einem der zwei Campingplätze ihren Urlaub in vollen Zügen auskosten, und die idyllische Atmosphäre, die von dieser Stadt ausgeht, genießen. Außerdem besitzt, die auf zwei Halbinseln liegende Stadt, drei herrlich, idyllische Strände, an denen man es sich richtig gut gehen lassen kann, und auch die Kinder großes Vergnügen haben.

Baltschik

Die hübsche Hafenstadt Baltschik liegt am schwarzen Meer in Bulgarien und ist nur etwa 30 Kilometer von Varna entfernt. Baltschik präsentiert sich als Oase der Ruhe, für einen unbeschwerten Urlaub mit der ganzen Familie. Als Ausgangspunkt für die Entdeckung des Ortes bietet sich der romantische Hafen an. Besucher können von hier aus die kurze Bummelmeile entlang spazieren und in den kleinen Geschäften nach einem Souvenir stöbern. In den Restaurants verführen leckere, bulgarische Spezialitäten, wie ein frischer Schopska-Salat, zum Probieren. Baltschik hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Als die Stadt von 1913 bis 1940 zu Rumänien gehörte, entdeckte die Königin Maria ihr Herz für Baltschik und ließ sich ein Schloss als Sommerresidenz errichten. Die Schlossanlage verfügt über mehrere eindrucksvolle Gebäude und erstreckt sich bis zum Meer.

Das Schloss und der 10 ha große Botanische Garten hat sich zu einer Besucherattraktion gemausert. Auf dem Areal gedeihen über 2000 Arten der schönsten Pflanzen aus aller Welt. Besonders beeindruckend sind die riesigen Kakteen. Viele sind mehrere Meter hoch. Nach dem Rundgang empfiehlt es sich, den unteren Parkausgang zu benutzen. Er führt direkt auf die idyllische Strandpromenade und lädt zu einem Bummel oder zum Relaxen ein. Auch Kulturliebhaber kommen auf ihre Kosten und finden im Ortszentrum das Ethnographische Museum. Hier sind die typischen Trachten sowie die traditionelle Handwerkskunst zu bewundern. Baltschik ist ein Urlaubsziel für groß und klein und brilliert durch abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten.

Pomorie

zaubervogel / pixelio.de

zaubervogel / pixelio.de

Bulgariens Hafenstadt Pomorie liegt direkt am Schwarzen Meer, nicht weit weg vom touristisch sehr beliebten “Sonnenstrand”. Die Stadt liegt auf einer Felsenhalbinsel mit einer Länge von fünf Kilometern. Vom Flughafen Burgas ist Pomorie etwa 15 Autominuten entfernt. Besonders bekannt ist Pomorie für seinen jodhaltigen Heilschlamm. Als eines der bekanntesten Moor- und Seebäder Bulgariens ist Pomorie ideal für Kuraufenthalte. Rund um die kleine Stadt liegen Weinberge und Obstgärten. Hier werden Rebsorten wie Riesling, Sauvignon Blanc, Chardonnay oder Gewürztraminer angebaut.

Die Innenstadt ist in Alte und Neue Stadt geteilt, dazu kommt ein weiterer Teil mit Hotels und touristischer Infrastruktur, der ein wenig an Las Vegas erinnert. Die Hotels sind jedoch alle in angenehmer Größe und ragen nicht zu riesig aus dem Stadtbild heraus. In der Alten Stadt gibt es einige interessante Kirchen zu besichtigen. Der Strand der Stadt lädt zu gemütlich Spaziergängen und ausgedehntem Flanieren entlang der Promenade ein. Nördlich der Stadt gibt es eine Lagune, die zum Naturpark “Pomorie-See” ernannt wurde und hier überwintern viele bedrohte Vogelarten.

Obsor

Die Stadt Obsor, am schwarzem Meer von Bulgarien, liegt in der Gemeinde Nessebar, und überzeugt schon durch den einmaligen Blick, auf die Küste und das türkisblaue Meer. Der kilometerweite Sandstrand, ist gerade für Urlauber ein wahres Paradies. An der kleinen, etwas versteckt liegenden Bucht Irakli, kann man herrlich die Ruhe, und das leichte Rauschen der Wellen genießen. Obsor, mit seinem sanften Gebirge und erholsamen Mischwäldern, zieht immer mehr Urlauber in seinen Bann, auch wenn der Ort nicht von enormer Größe entspricht, ist er gerade deshalb idyllisch, und erweckt das Gefühl in einer paradiesischen Welt zu sein.

Bei einem Spaziergang durch den Ort, lernt man schnell die freundliche Art der Bewohner des Dorfs kennen, und ist von den harmonisch wirkenden, kleinen Häusern begeistert. Restaurants und Bistros, wechseln sich in diesem Ort vielseitig ab, und bieten eine große Auswahl an Speisen, diese ein köstlicher Genuss sind. Für alle Wassersportfreunde, bieten sich hier einige Möglichkeiten für einen großen Wasserspaß.

Sveti Vlas

Einst waren es fünf Klöster, die in der Nähe dieser kleinen Siedlung errichtet wurden. Einer davon – Sveti Vlas (Heiliger Vlas) – gab den Namen der Ortschaft später. Dies ereignete sich um das 14. Jahrhundert. Mit der Zeit änderte sich hier viel – Namen, Menschen, Herrscher. Die kleine Fischerstadt wurde mal von Piraten niedergebrannt, mal wurden alle Klöster unter der osmanischen Fremdherrschaft zerstört. Doch erholte sich Sveti Vlas immer wieder und wurde erneut aufgebaut. Heute ist die ehemalige Siedlung ein beliebter Kurort – besonders bei den ausländischen Touristen. Die Infrastruktur verbessert sich von Jahr zu Jahr.

Das Hotelangebot wächst. Die riesigen Ferien-Appartmentanlagen und Clubanlagen sorgen für eine gemütliche, familiäre Atmosphäre. Die stilhafte Architektur der neu gebauten Komplexe hat einen besonderen Charakter und erinnert an die alten, bulgarischen Städte mit engen Gassen und ruhigen Hinterhöfen. Die voneinander getrennten Hotelanlagen verfügen meist über einen eigenen Swimmingpool, allerdings erlauben die drei breiten Strände und das warme Meereswasser von Sveti Vlas das volle Ausleben eines richtigen Badeurlaubs. Die gesamte Länge der Feinsandstrände zählt ca. 1,5 Km, was unvergessliche Morgen- oder Abendspaziergänge verspricht. Die extrem steil abfallende Felsenküste sorgt für einen einzigartigen Ausblick aus fast jedem Hotelzimmer. Wer sich nach einem ruhigen Urlaub mit malerischen Sonnenuntergängen sehnt, wird in Sveti Vlas dieses Bedürfnis auf jeden Fall sättigen.